Einladung

Die Wohngemeinschaft im Haus bietet an, Glauben miteinander zu teilen. Jeden Semesterbeginn treffen sich Interessierte und schauen, ob sich Formen und Gewohnheiten auf einen Nenner bringen lassen. Dabei entstanden Rhythmen, manches blieb beim Versuch:

Hausandacht

Jeden Mittwoch, meist 19 Uhr, treffen sich alle Hausbewohner zur Andacht. Danach essen wir gemeinsam, tauschen Neuigkeiten, setzen Vermisstenanzeigen auf verschwundene Gegenstände und planen was da kommen soll. Die Andacht gestalten Hausbewohner nach eigener Façon.

Morgendliche Formen und Versuche

Seit gut zwei Semestern gibt ein »Frühstück mit dem Inspektor«. Das heißt, dieser stellt Andacht und Brötchen zur Verfügung und die Bewohner bringen den Rest mit: also gute Laune, Lust aufs Singen, Aufstrich und Kaffee. Während des Semesters treffen wir uns 7:15h und in der vorlesungsfreien Zeit um 8:15h. Bisher geschieht das dienstags – aber das kann sich ändern.

Außerdem hat es in der Vergangenheit lectio continua gegeben und Gebetsgemeinschaften. Immer wieder gibt es den Wunsch nach Abendandachten, insbesondere Taizégebet. Die Sonntagsbegrüßung der Christusbruderschaft bringt uns samstags manchmal zusammen.

Offenheit

Das Haus versteht sich nach wechselhafter Geschichte explizit als theologisches Studienhaus - theoretisch offen für alle Konfessionen (in Greifswald gibt es für andere Konfessionen keine theologischen Ausbildungsstätten), aber insbesondere offen für alle Prägungen evangelischen Glaubens. Wir haben nicht selten Anlass, Standpunkte zu diskutieren, Erfahrungen auszutauschen und Frömmigkeitsstile kennenzulernen.