Rückblick Bistro, Lesezeit und Sonstiges

Es flossen Blut und Tränen.

Bei der Vorbereitung für den Jubiläumssnack rangen vier tapfere Hausbewohner mit den Tränen.

Drei Netze Zwiebel, Knollen von Knoblauch und Berge von Speck, Kartoffeln und Paprika wurden sytematisch zerkleinert und einem schmackhaften Ende zugeführt.

Das Resultat von Martas hervorragenden Kochkünsten konnte von den Besuchern, jeweils vor dem Symposium und der Cocktailparty, im gleichnamigen internationalen Bistro in der Studienhausküche oder im Garten verkostet werden. Neben dem ungarische Gujasch, wurden Italienischer Salat, deutsches Toastbrot und giechischer Joghurt mit Früchten gereicht. Leere Töpfe sprachen Bände. Mit oder ohne Snack konnten die Besucher am Samstag Nachmittag am Lagerfeuer sitzend einer kurzweiligen Lesung lauschen.

Es wurden Anekdoten und Kuriositäten aus 111 Jahren Studienhausschriftverkehr zum Besten gegeben.

Wir erfuhren z.B. das frühe Generationen von Studienhäuslern verbindlich mit Frühsport "erquickt" wurden und welchen Ansprüchen potentielle Hausdamen zu genügen hatten. Mit Schmunzelgarantie verflog die Zeit und schon standen die ersten Cocktails für die Gäste bereit.

 

Frauke Grieme

Noch mehr Bilder vom Bistro

Im schattigen Garten trafen sich auch unsere Ehemaligen.
Es wurde erzählt,
gegessen,
und Erinnerungen angesehen.

Lesung und sonstige Impressionen

Witze, nachdenkliche und interessante Anekdoten
wurden am Lagerfeuer nachmittags vorgetragen.
Unser Haus zeigte sich außen und innen gut geschmückt,
so dass auch ein Blick auf 111 Jahre Studienhausgeschichte möglich war.
Der Hauseingang am Vormittag
und am Abend.